Zusatzqualifikation

IHK schult Auszubildende als Energie-Scouts

Auch Auszubildende können viel bewirken. Deshalb bietet die IHK Aachen im Rahmen der "Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz" jetzt eine Zusatzqualifizierung für Azubis im ersten oder zweiten Ausbildungsjahr an.

25 Auszubildende aus acht Unternehmen unterschiedlicher Branchen haben sich gefunden, um sich im Rahmen des IHK-Projekts "Energie-Scouts" zu Energie- und Ressourceneffizienz schulen zu lassen. Ziel der Inititiative ist es, dass die Teilnehmer am Ende eigene Effizienzprojekte in ihrem Ausbildungsbetrieb umsetzen.
"Wir wollen Auszubildende schon zu Beginn ihres Berufslebens für den nachhaltigen Umgang mit Energie und Ressourcen sensibilisieren", betont IHK-Geschäftsführerin Anke Schweda. Mit einem unvoreingenommenen Blick sollen die jungen Mitarbeiter als "Energie-Scouts" in ihren Unternehmen dabei helfen, Einsparpotenziale zu erkennen, Ideen zu entwickeln und Verbesserungen anzuregen.
Anleitung in Workshops
Die theoretischen Grundlagen werden in drei Workshops geschult. "Basiswissen Energie" vermittelt ein grundlegendes Verständnis zum Thema Energie – von der Erzeugung bis hin zum Verbrauch – sowie Kenntnisse der Energieeffizienz. In den folgenden beiden Workshops geht es um Anwendungsbeispiele im Betrieb sowie um die Arbeit mit Messgeräten, die Kommunikation und die Projektarbeit.
Praktisches Projekt im eigenen Betrieb
Ein wesentlicher Bestandteil ist ein praktisches Energieeffizienz-Projekt, das die Azubis gemeinsam mit ihrer Ausbildungsleitung oder einem Energiebeauftragten im Betrieb konzipieren und organisieren. Bei der Abschlussveranstaltung am 28. November präsentieren die Teams dann ihre Projekte. Eine Jury bewertet zudem die Ergebnisse und wählt am Ende die besten aus.