Metropolregion

Rheinland-Akteure schließen sich zusammen

Insgesamt 35 Städte, Kreise und Verbände haben in Düsseldorf offiziell die "Metropolregion Rheinland" ins Leben gerufen. Der Zusammenschluss soll in den Bereichen "Verkehr und Infrastruktur", "Bildung und Forschung", "Standortmarketing" sowie "Kultur und Tourismus" eine engere Kooperation in der Region schaffen.

"In dem neuen Verbund steht unser Wirtschaftsraum für Innovationen und Internationalität", erläutert Michael F. Bayer, Vorstandsmitglied der Metropolregion und Hauptgeschäftsführer der am Entstehungsprozess beteiligten IHK Aachen: "Wenn die Zusammenarbeit eingespielt ist, werden alle Partner großen Nutzen daraus ziehen – zum Beispiel durch die Gewinnung von Fachkräften und die Ansiedlung internationaler Investoren."
Zusammenarbeit vertiefen
Laut Ansicht der Akteure lassen sich viele der Herausforderungen, denen sich die Kommunen und Kreise stellen müssen, nur durch enge Zusammenarbeit zwischen den Kommunen, Kreisen und Regionen effizient lösen. Die Positionierung der Metropolregion Rheinland als zusammenhängenden und gemeinsamen Arbeits- und Wohnraum, Wirtschafts- und Wissensraum, Verkehrs- und Planungsraum, Tourismus-, Sport- und Kulturraum soll national und international vorangetrieben werden.
Wettbewerbs- und Handlungsfähigkeit verbessern
Die Akteure haben sich dafür die Verbesserung der Wettbewerbs- und Handlungsfähigkeit auf regionaler, landes- und bundesweiter sowie möglichst auch europäischer Ebene auf die Fahne geschrieben.
Zu den weiteren Zielen zählen eine wachsende Akquise von Fördergeldern durch Land, Bund und EU, die Bündelung von Interessen – vor allem bei überregionalen Planungen wie etwa beim Bundesverkehrswegeplan oder beim Landesentwicklungsplan NRW – sowie die bessere Vermarktung des Rheinlands zur Ansiedlung von Unternehmen und zur Gewinnung von Fachkräften.
Gemeinsames Leitbild
"Die Metropolregion Rheinland wird starke Impulse zur überregionalen Wahrnehmung als Arbeits- und Lebensraum, aber auch zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur senden. Und wir können schon erste Ergebnisse präsentieren", sagt Andreas Bauer, Vize-Präsident der IHK Aachen: "Eine Arbeitsgruppe der herausragenden Universitäten und großen Forschungseinrichtungen bekundet im gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern erarbeiteten Leitbild den Willen zur Zusammenarbeit und zur internationalen Profilierung als Forschungsregion."
Geschäftsstelle in Köln
Die Geschäftsstelle der Metropolregion soll in Köln beim Landschaftsverband Rheinland unterkommen. Vorsitzender der Metropolregion Rheinland ist der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel. Zu den Vorstandsmitgliedern zählt auch Aachens IHK-Hauptgeschäftsführer Michael F. Bayer.
Die Gründungsmitglieder der Metropolregion Rheinland:
Die kreisfreien Städte Aachen, Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Köln, Krefeld, Leverkusen, Mönchengladbach, Remscheid, Solingen und Wuppertal sowie die Kreise Düren, Euskirchen, Heinsberg, Kleve, Mettmann, Viersen, Wesel, der Oberbergische Kreis, der Rheinisch-Bergische Kreis, der Rhein‐Erft‐Kreis, der Rhein‐Kreis Neuss und der Rhein‐Sieg‐Kreis sowie die Städteregion Aachen, der Landschaftsverband Rheinland, die Handwerkskammern Aachen, Düsseldorf und Köln sowie die Industrie‐ und Handelskammern Aachen, Bonn/Rhein‐Sieg, Düsseldorf, Duisburg‐Wesel‐Kleve, Köln, Mittlerer Niederrhein und Wuppertal‐Solingen‐Remscheid sind die Gründungsmitglieder des Metropolregion Rheinland e.V.