Tourismus

Tourismusbetriebe im IHK-Bezirk empfangen mehr Besucher

Die rund 470 geöffneten Übernachtungs- und Beherbergungsbetriebe aus dem Bezirk der Industrie- und Handelskammer (IHK) Aachen haben im Jahr 2016 insgesamt 2,4 Prozent mehr Besucher empfangen als im Vorjahr. Damit liegt die Region leicht über dem landesweiten Durchschnitt: In Nordrhein-Westfalen verzeichnete der Tourismus eine Steigerung von 2,0 Prozent.

Die Betriebe zwischen Erkelenz und Euskirchen zählten insgesamt fast 1,4 Millionen Besucher und dabei 3,2 Prozent mehr Gäste aus dem Ausland. Auch die Zahl der Übernachtungen stieg geringfügig. Das geht aus den Zahlen des Statistischen Landesamts "Information und Technik Nordrhein-Westfalen" (IT.NRW) hervor, die alle Betriebe mit mindestens zehn Gästebetten berücksichtigen. "Steigende Übernachtungszahlen sind kein Selbstläufer", betont IHK-Geschäftsführer Fritz Rötting: "Eine ständige Anpassung des Angebots und attraktive Übernachtungsmöglichkeiten sind wichtige Voraussetzungen."

Eifel: Betriebe verzeichnen leichten Rückgang

Die Eifel konnte ihre Marktposition mit 616.000 Ankünften (-0,8 Prozent) und fast 1.728.000 (-1,7 Prozent) nicht weiter ausbauen. Zu den Gästen, die rund 487.500 (-0,3 Prozent) Übernachtungen buchten, zählten mehr als 144.000 Besucher aus dem Ausland (+3,9 Prozent). "Es standen weniger Betten zur Verfügung als in den Vorjahren, obwohl das Gästehaus des Klosters Steinfeld neu hinzugekommen ist", erläutert Rötting.

Aachen: Neues Hotel lockt zusätzliche Besucher

Die 181 touristischen Betriebe in der Städteregion Aachen empfingen etwa 764.000 Besucher (+3,9 Prozent), davon rund 237.000 aus dem Ausland (+3,2 Prozent). Die Gäste buchten mehr als 1,5 Übernachtungen (+0,8 Prozent) für eine durchschnittliche Dauer von zwei Tagen. Mehr als 511.000 Besucher in der Städteregion Aachen entfielen auf die 68 Betriebe in der Stadt Aachen (+4,1 Prozent). Rund 157.000 reisten aus dem Ausland an (+1,2 Prozent). Insgesamt verbuchte die Stadt 989.000 Übernachtungen (+1,6 Prozent). "Für die Steigerung ist unter anderem das neue Hotel an der Sandkaulstraße mit fast 160 Zimmern verantwortlich", sagt Rötting: "Ab 2017 folgen jährlich weitere Neueröffnungen, worauf sich die Stadt einstellen muss. Das Kongress- und Tagungsgeschäft muss mit den Hochschulen als strategische Partner weiterentwickelt werden."

Kreis Düren: Neue Angebote sorgen für Anstieg

Die 85 touristischen Betriebe im Kreis Düren empfingen annähernd 190.000 Besucher (+3,3 Prozent), davon rund 37.000 aus dem Ausland (+5,8 Prozent). Insgesamt verbuchten die Betriebe mehr als 572.000 Übernachtungen (+3,8 Prozent). Durchschnittlich blieben die Gäste für die Dauer von drei Tagen, Besucher aus dem Ausland verweilten länger als fünf Tage. Mehr als die Hälfte des Zuwachses entfällt mit einem Plus von 14.000 Übernachtungen auf die Stadt Jülich, wo ein spezielles Jugendhotel eröffnet hatte. "Der Neubau eines Vier-Sterne-Dorint-Hotels in Düren wird ab 2018 auch Geschäftsreisende an den Standort binden", ergänzt Rötting.

Kreis Euskirchen: IHK will Tourismus fördern

Bei den 144 touristischen Betrieben im Kreis Euskirchen ging die Zahl mit fast 284.000 Gästen leicht zurück (-3,3 Prozent). Davon stammten mehr als 42.000 Besucher aus dem Ausland (+1,0 Prozent). Die Zahl der Übernachtungen lag bei 839.000 (-3,8 Prozent) und die durchschnittliche Verweildauer bei drei Tagen. Die Entwicklung sei stark von Ereignissen wie der Sanierung des Kronenberger Sees oder der Schließung einer Weiterbildungsakademie in Euskirchen geprägt, meint Rötting. Die systematische Entwicklungsarbeit der "Nordeifel Touristik" werde in den nächsten Jahren Früchte tragen. "Die Kammer wird die Tourismus-Akademie als Projekt für die Leistungsträger unterstützen", kündigt der IHK-Geschäftsführer an.

Kreis Heinsberg setzt Aufwärtstrend fort

Die 57 touristischen Betriebe im Kreis Heinsberg zählten rund 113.000 Besucher (+6,2 Prozent), davon mehr als 17.000 (+3,3 Prozent) aus dem Ausland. Die Zahl der Übernachtungen lag bei insgesamt rund 271.000 (+9,0 Prozent). Die Gäste blieben durchschnittlich 2,4 Tage lang.

NRW-Tourismus erzielt neuen Rekord

Der NRW-Tourismus verbuchte 2016 im siebten Jahr in Folge einen Gäste- und Übernachtungsrekord: Mehr als 22,1 Millionen Gäste (+2,0 Prozent) besuchten die 5.010 Beherbergungsbetriebe, die insgesamt fast 49,6 Millionen Übernachtungen (+1,9 Prozent) zählten. Bei den Gästen aus dem Ausland lag der prozentuale Anstieg sowohl bei der Zahl der Ankünfte (+3,4 Prozent auf 4,9 Millionen) als auch bei der der Übernachtungen (+2,7 Prozent auf 10,4 Millionen) noch höher.
Statistiken zum regionalen Tourismus finden Sie unter "Weitere Informationen".